Gimbal.

Gimbal.

Auf die Bezeichnung Gimbal (engl. für kardanische Aufhängung) musste ich erst mal kommen.

Recherche.

Aus der Absicht, vermehrt Videos mit dem iPhone zu drehen, kam die Idee, mich mit dem Thema Foto- Videokamera Stabilisator auseinander zu setzten. Gemeint ist nicht die Bildstabilisierung in der Kamera oder dem Objektiv sondern der Kamera selber.

Nach kurzer Recherche war klar, dass sich das Gimbal nennt.

  • Werbeschmiede AG Zürichsee, Schweiz, Werbeagentur, Grafik, Gestaltung, Gimbal, Film
  • Werbeschmiede AG Zürich, Schweiz, Werbeagentur, Grafik, Gestaltung, Gimbal, Film
Funktion.

Die grobe technische Funktionsweise eines Stabilisators war mir klar. Also dass mit Hilfe von Schwerpunkt und mehreren Achsen eine ruhigere Kameraführung und ungewollte Bewegungen ausgeglichen werden. Somit sind stabilere und flüssigere Aufnahmen möglich.
Diese Technik wurde z.B. wie von Leonardo da Vinci vorgeschlagen, für Kompasse auf hoher See angewendet, um die Bewegungen des Schiffs auf die Anzeige zu reduzieren oder später in der Aviatik für den Kreiselkompass.


Beispiel.




Qual der Wahl.

Nun gibt es auf dem Markt einige Produkte und es werden, wie ich festgestellt habe, fast täglich mehr.

Also welcher Gimbal ist nun der richtige?

Wie so oft bei dieser Frage zu Produkten kommt es sehr darauf an, was man damit machen will und mit was der Gimbal funktionieren soll.

Man sollte sich also die Frage stellen, will ich «nur» mit dem Smartphone oder auch mit anderen Geräten Filmen. Auch an der Drone kann ein Gimbal angebracht werden.

Für das Smartphone braucht die Belastbarkeit nicht so hoch zu sein, aber je nach Grösse des Smartphones muss die Ausdehnung beachtet werden, damit dieses dann nicht an einer Achse ansteht.

Für die Spiegelreflexkamera braucht es je nach Objektiv eine verstärkte Ausführung und Befestigungsmöglichkeit.

Weitere Fragen die man sich stellen sollte sind:

  • Ist der Gimbal mit der Kamera kompatibel?
  • Wie sind die Verbindungsmöglichkeiten?
  • Soll es auf einem Stativ oder an einer Drohne befestigt werden können?
  • Wird der Gimbal ein- oder zweihändig geführt?
  • Weste mit Schwebestativ?
  • Entspricht mir die Software, die Fernsteuerung, das zoom Verhalten?
  • Wird Follow-Focus und Objektverfolgung unterstützt?
  • Wie ist die Akkulaufzeit?
  • Wie liegt der Gimbal in der Hand (Rechts-/Linkshänder)?

Sobald man sich darüber im Klaren ist, kann man sich auf die Suche nach dem Gimbal machen, der die Bedürfnisse oder auch den evtl. geplanten Ausbau der Aktivitäten die gefilmt werden sollen, abdeckt.


Gimbal auf Stativ.

Warum sollte ein Gimbal auf ein Stativ montiert werden? Für alle die, die Zeitraffer-Filme mit einem Kameraschwenk evtl. in Kombination mit einem «Zoom in/out», ein Panorama oder 360 Grad Film/Fotos realisieren möchten, muss es möglich sein, den Gimbal auf einem Stativ anzubringen. Das Stativ sollte mit einer Wasserwaage ausgerüstet sein, damit dieses präzise positioniert werden kann.

Nebst den technischen Aspekten braucht es auch ein Auge für Ausschnitt, Winkel, Licht und mehr. Die Aufbereitung des Videos mit Schnitt und Sound sollte passend gewählt werden.


Foto, Film und Schnitt: Werbeschmiede AG
Weitere Beiträge ->